Am Dienstag ging es auch endlich für unsere Oldies ans Netz. Nachdem der Heimspieltag im Oktober auf einen noch unbestimmten Nachholetermin verschoben wurde, mussten sie geschlagene 4 Wochen auf ihren Einsatz warten. Personell zwar durch Arbeit und Krankheit etwas dezimiert ging es frohen Mutes nach Crandorf. Dort wartete außerdem die Mannschaft aus Albernau. Da es nach Absprache unter allen Mannschaftsleitern dieses Jahr bei den Oldies eine A-Staffel mit 3 Mannschaften und eine B-Staffel mit 3 Mannschaften gab, startet Gornsdorf auf eigenen Wunsch in der Staffel B, wo größtenteils als Mix gespielt wird. Ein ganz anderes Bild bot sich den Gornsdorfern und den Anhängern vor Ort. Beide Teams standen ihnen als reine Männermannschaften gegenüber. Aber das muss ja kein Vorteil sein. Rein ging es für die Gornsdorfer in das Spiel gegen Crandorf, die zwar viele große Kerle dabei hatten, aber nicht alle das spielerische Talent aufwiesen. Den Start verschliefen die Gornsdorfer doch etwas, kamen aber danach immer besser ins Spiel. Leider war der gegnerische Blick oftmals Endstation und auf der eigenen Seite schwächelte die Annahme. Das führte zwangsläufig zur Niederlage von Satz 1. Kopf hoch und rein in den zweiten Durchgang. Aber auch hier musste man schnell feststellen, dass Fehler in der Abwehr und auch der nötige Durchschlag im Angriff, einfach dazu führen das der Gegner mehr Punkte am Ende hat als man selbst.  Doch es stand ja noch das Spiel gegen Albernau aus. Auch hier sahen sich die Oldies des TSV einer reinen Männermannschaft mit geballter Erfahrung gegenüber. Diese legte auch los wie die Feuerwehr und setzte Gornsdorf massiv unter Druck. Von diesem erholte man sich zwar und sorgte selbst für Entlastung, aber der Punkterückstand war einfach zu hoch. Aber so ganz geschlagen wollte sich Gornsdorf nicht zeigen. Im 2. Satz erwischten sie auch den besseren Start und dem Gegner unterliefen viele Eigenfehler. So ging es ausgeglichen hin und her und bis Mitte des Satzes konnte sich keiner so recht absetzen. Doch Albernau zog das Spiel dann an sich . Mit vielen Blocks oder auch gleich den zweiten Ball in die Reihen des TSV zu spielen, brachte ihnen Punkt um Punkt. Somit konnte Gornsdorf auch die zweite Niederlage nicht mehr abwenden und verliert trotz teilweise guter Spielleistung beide Auswärtsspiele. 2. Spieltag Mix I Zum zweiten Spieltag fuhr die Mix I gut gelaunt nach Aue. Gespielt wurde mit 6 Personen und Aufstockung durch die freundliche Unterstützung der Oldies. Gegen Aue wurde zum ersten Mal im Läufersystem gespielt, da auch der Angriff nun weibliche Aufstockung erhalten hat. Mit guten Annahmen, Zuspielen und schönen Punkten konnte so, trotz des neuen Systems, ein souveräner 2:0 Sieg gegen Aue eingefahren werden! Gegen Beutha, welche nach ihrem Spiel mit Aue sich noch einmal personell umbesetzt hatten und nun wesentlich mehr Druck ausübten - hatte die Mannschaft mehr zu kämpfen. Hier zeigten sich noch ein paar Verbesserungsmöglichkeiten im Läufersystem, welches nun kontinuierlich verbessert werden kann. So kam es zu zwei sehr spannenden Sätzen, welche leider beide knapp aber verdient an Beutha gehen. 2.Spieltag Hasta la Vista Mix 2 Zu einem Auswärtsspiel reiste am Freitag das Mixteam Hasta la Vista ins benachbarte Gelenau. In der dortigen Halle sollten an diesem Tag 3 Derbys anstehen. Es startete mit dem Spiel Gelenau gegen Brünlos. Hierbei fungierten wir als Schiedsgericht und sahen ein ausgeglichenes Spiel mit dem besseren Ende für Brünlos, die sich mit 2 zu 1 durchsetzten. Als nächstes ging es für uns ans Netz, wo Gelenau als Gegner gegenüberstand. Personell gut aufgestellt und mit einigen Fans im Rücken, ging es richtig gut los. Wir zeigten von Anfang an ein gutes Stellungsspiel und erzielten aus einer sicheren Annahme heraus Punkt um Punkt. Das beeindruckte den Gegner anfänglich, aber er kam mit fortwährender Dauer auch besser ins Spiel. Zum Satzende wurde es zwar nochmal kurz eng, aber unser Vorsprung genügte um den Gewinn zu behaupten. Personell blieben wir im zweiten Satz gleich, nur der Gegner rüstete nochmal auf, um eine Niederlage abzuwenden. Es entpuppte sich als ein Spiel auf Augenhöhe und ging Punkt für Punkt hin und her. Dann erwischte Gornsdorf eine fulminante Aufschlagserie und wir kauften den Gelenauern den Schneid ab und fügten ihnen eine 2:0 Niederlage zu. Auswärtssieg Nummer 1 war geschafft.   Personell anders aufgestellt ging es rein in die Partie gegen die jungen Wilden aus Brünlos. Nach einer kurzen Abtastphase nahm diesmal Brünlos die Zügel in die Hand. Selbst 2 Auszeiten brachten den Gegner nicht aus dem Konzept und der erste Satz wurde, nicht ganz unverdient, verloren. Mit einem Wechsel zum zweiten Satzbeginn auf 2 Postionen versuchten wir den Brünlosern wieder etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dies klappte zwar nicht gleich, aber so nach und nach kamen wir richtig gut in Fahrt. Mit schönen Angriffen, aber noch besserem Blockverhalten hielten wir uns Brünlos auf Abstand und sicherten uns den Satzgewinn. Also musste eine Entscheidung im dritten Satz herbei geführt werden, wo fairer Weise zu sagen ist, dass es beide Mannschaften verdient hätten. Wieder ein Schlagabtausch um jeden Punkt, keiner konnte sich so recht ein Punktepolster erarbeiten oder sich absetzen. So ausgeglichen ging es auch in die entscheidende Phase des Satzes und wir hatten wieder die passende Antwort auf die guten Angriffe des Gegners. Entweder unser Block ließ den Angriff gar nicht erst zu oder unsere Abwehr fischte den Ball und unsere bestens aufgelegten Zuspielerinnen zauberten den Ball perfekt zum Angreifer, der dann den Gegner massiv unter Druck setzte. Zwar sah die Sache beim Stand von 22:17 schon recht sicher aus, aber Brünlos gab sich nicht geschlagen. Vier gute Bälle in Folge mit einer anschließenden Auszeit von uns, machte das Spiel nochmal spannend. Doch mit einer guten Aktion holten wir uns den Satzball, welchen wir leider nicht umsetzen konnten. Der Gegner hatte somit wieder Aufschlag, aber es hieß ja dennoch Satzball für uns. In einer gefestigten Abwehrreihe wurde der Ball angenommen, kurz zum Zuspiel gespielt und dann perfekt zum Angreifer serviert,  der zum Abschuss die Linie entlang schlug. Zwar war der Gegner noch am Ball, konnte ihn aber nicht kontrollieren. Die Freude explodierte bei uns und wir feierten frenetisch den Auswärtssieg Nummer 2 an diesem Tag. In der kommenden Woche heisst es für die Damen als auch für die Herren Heimspiel. Den Anfang machen die Mädels die am Dienstag Abend 12.11 ab ca 20 Uhr die Vertretungen aus Mittweidatal und dem KSF Sosa. Die Herren empfangen am Freitag ab 20 Uhr den Fitnessverein aus Stollberg in heimischer Halle.