Zwischenrunde Regional-Pokal 2018 - Herren

Spieler : M. Nobis, N. Schöne, S. Popp, St. Thoss, A. Uhlig, J. Vettermann

Da wir die Vorrunde zum diesjährigen Regional-Pokal erfolgreich abgeschlossen hatten, waren wir für die Zwischenrunde qualifiziert. In den anderen Vorrundengruppen hatten sich zum Großteil die Favoriten durchgesetzt, so warteten nun schwere Brocken. In unserem Fall hieß das : Breitenbrunn und Anthonsthal. Beides erfahrene Erzgebirgsligamannschaften. Da wir die unterklassige Mannschaft sind, hatten wir Heimrecht – das wollten zwar die beide „Gebirgsmannschaften“ ändern und wollten das Spiel nach Breitenbrunn verlegen, wir wollten aber unser verdientes Heimspiel nicht hergeben.

Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir gegen Breitenbrunn beginnen.
Unsere Aufstellung machte sich von allein – leider standen nur sechs Spieler zur Verfügung, der Krankenstand ist derzeit recht hoch – hoffentlich sind sie bald alle wieder fit.
Norman war unser Zuspieler im Läufersystem, nur in schwierigen Annahmesituationen stellte Stefan.
Dies hat sehr gut funktioniert, zumal unsere Annahme am gesamten Abend gut bis sehr gut war.
Den ersten Satz konnten wir auf Augenhöhe gestalten und verloren nur knapp. Wir haben aber gesehen, dass mehr drin ist, wenn wir unsere kleinen Fehler noch abstellen. Und genau das gelang uns in den Sätzen zwei und drei. Somit hatten wir die erste Überraschung geschafft und den Erzgebirgsligisten Breitenbrunn geschlagen.

Dann spielten Antonsthal gegen Breitenbrunn. Irgendwie kam Antonsthal nicht in Tritt und dann verletzte sich auch noch der Kapitän von Antonsthal, konnte aber weiterspielen. Der erste Satz ging an Breitenbrunn. Dann wachten sie aber auf, alle Mannschaftsteile, vor allem der Block funktioniert besser und Antonsthal drehte das Spiel – 2:1 für Antonsthal.

Somit gab es das Finale Gornsdorf gegen Antonsthal.
Leider war die Pause für uns zu lang und das durchschnittliche Spieleralter wesentlich höher, als das von Antonsthal. Trotz lautstarker Zuschauer (Vielen Dank fürs Kommen, das nächste Mal ruhig noch paar mehr) waren wir chancenlos, auch wenn der Wille da war und wir noch im Laufe des ersten Satzes mithalten konnten. Antonsthal siegte verdient mit 2:0 und steht im Finale des Regionalpokals.

Alles in allem haben wir uns aber gut verkauft und es hat wieder Spaß gemacht und Hoffnung für die anstehenden Punktspiele gegeben.

Huch und Nei !!